Was ist Daten Roaming?

Was ist Roaming?

Daten Roaming wurde bereits des Öfteren in den Medien negativ diskutiert. Im Prinzip ist es aber eine vorteilhafte Technik. Wer sich im Ausland befindet, kann mit seiner SIM-Karte nicht auf das eigene Netz zugreifen. Roaming ermöglicht dies über ein fremdes, vor Ort empfangbares Netz. So können Nutzer mobiler Geräte auch im Ausland mobil surfen. Gerade Geschäftsfrauen und -männer erleichtert Daten Roaming ihre Arbeit. So sind sie immer erreichbar und können zum Beispiel wichtige E-Mails zeitnah beantworten. Auch Urlaubern ist es nützlich, wenn sie unter anderem eine Bahnverbindung oder ein gutes Speiselokal suchen. Dennoch wird Roaming wird meist in negativem Zusammenhang genannt: Das liegt an den dafür anfallenden Gebühren.

Böse Überraschungen: teures Internet im Ausland

Der Zugang zum Internet über ein fremdes Netz kostet Geld, viel Geld. Viele Reisende erwartete wenige Wochen später ein Schock, als sie sich ihre Abrechnungen ansahen. Es gab schon Fälle, in denen sich die Rechnungssumme auf einen Betrag von mehreren Tausend Euro belief. Die Problematik sind nicht nur die zum Teil extrem hohen Gebühren. Es kommt hinzu, dass die zu zahlenden Gebühren intransparent sind. Sie differieren nicht nur von Land zu Land, sondern auch von Anbieter zu Anbieter. Nur eine intensive Recherche im Vorfeld führt zu einem entsprechenden Wissen. Wenn ein Nutzer dann weiß, dass er sehr hohe Gebühren für das Daten Roaming tragen müsste, kann er allein eine böse Überraschung verhindern. Für das praktische und oftmals gar wichtige Internet im Ausland nützt ihm diese Kenntnis wenig.

Roaming Regelungen in der EU: Verbraucherschützer kritisieren sie als inkonsequent

Innerhalb der Europäischen Union sind Roaming Gebühren schon seit Jahren Thema. Mittlerweile hat die EU-Kommission reagiert. So können Nutzer bei bestimmten Anbietern in der Europäischen Union mittlerweile kostenfrei surfen ohne Roaming Gebühren zahlen zu müssen. Dies ist allerdings mit einigen komplizierten Einschränkungen verbunden.

Roaming Gebühren sind vermeidbar

Mit den enormen Gebühren für Daten Roaming muss sich kein Nutzer abfinden, auch der Verzicht auf Internet muss nicht die Lösung sein. Es gibt eine Alternative: eine Prepaid-SIM-Karte eines Anbieters, der im jeweiligen Reiseland seinen Sitz hat. Dadurch sind Nutzer den dortigen Einheimischen gleichgestellt, Roaming Gebühren entfallen komplett. Die Prepaid-Karte hat noch weitere Vorteile. So haben Besitzer Kostentransparenz. Sie sehen bei der Bestellung der SIM-Karte, welche bei darauf spezialisierten deutschen Anbietern erworben werden kann, mit welchem Datenvolumen sie aufgeladen ist. Meist handelt es sich um ein Volumen von einem Gigabyte, was bei einem gewöhnlichen Surfen ohne große Downloads für eine ausreichende Dauer reicht. Zugleich geht ein Nutzer mit einer Prepaid-Karte keinerlei Bindung ein. Er zahlt einen Einmalpreis und kann sie bei Bedarf erneut aufladen. Folgekosten entstehen nicht. Die gleiche Problematik in Bezug auf Roaming sowie dieselbe Lösung ist auch für das Telefonieren und das Schreiben von Kurzmitteilungen festzustellen. Auch bei diesen erheben die Mobilfunkanbieter Roaming Gebühren. Wer sich länger in einem Land aufhält und dort Kontakt mit einheimischen Personen hat, sollte sich für diesen Zweck ebenfalls eine einheimische SIM-Karte anschaffen. Ein enormes Einsparpotenzial steht einem geringen Aufwand zur Beschaffung der Karte gegenüber. Diese kurze Investition in Zeit zahlt sich aus.

Bestellen Sie direkt bei SimlyStore.com Ihre persönliche Prepaid SIM-Karte